about

Die Offenen Ateliers in der Südstadt, SüdstART, jähren sich diesmal zum 25. Mal und finden diesmal am Samstag, den 22. und Sonntag den 23. Oktober statt – jeweils von 14 bis 19 Uhr. 17 Werkstätten mit 30 Künstler:innen geben Einblicke in ihr Kunstschaffen sowie in ihre vielgestaltigen Ateliers – klein und fast privat, in Hinterhöfen und großzügigen Ateliergemeinschaften. Ausgelöst wurde die Idee der Offenen Ateliers von stadtkunst – 1999 initiiert von Christiane Overmans, die Kunst in privaten und öffentlichen Räumen in Bonn zeigte.

Um das kreative Potential ihres Viertels auszuloten, trafen sich erste Künstler:innen in diversen Kneipen und zu Rundgängen in den Ateliers. Wichtig war der Bezug zur Südstadt. Das Kommerzielle war zweitrangig und damit eindeutig der Ausschluss von Geschäften. Ansonsten wurde niemand juriert, über die Qualität sollten die Kunstflaneure entscheiden. Daran hat sich bis heute nichts geändert, das Miteinander bleibt entscheidend. Viele Gemeinschaftsaktionen prägten die Anfangszeit von SüdstART wie zum Beispiel eine Verlosung von kleineren Kunstwerken und die Abschlussfeiern nach den Offenen Ateliers im Gemeinschaftsatelier 5 in 2 in der Reuterstraße. Sie boten bis zur Kündigung des Ateliers den krönenden Abschluss nach zwei ereignisreichen Tagen mit vielen Gesprächen und zahlreichen  Besucher:innen.

Zum Auftakt für die diesjährigen Offenen Ateliers wird das Logo von SüdstArt vor jedem Atelier gesprüht und weist so auf die spannenden Kunstorte hin, die es zu entdecken gibt.

Auf dieser Webseite erden Fotos von Kunstwerken aller beteiligten Künstler:innen und gibt so erste Eindrücke in die Vielfalt der ausgestellten Genres. Die Atelierbesuche ermöglichen, diese Werke im Austausch mit den Künstler:innen auch im Original zu erleben.